Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben
von der Quelle des lebendigen Wassers
umsonst.
Offenbarung 21,6
-


www.stmartini-stadthagen.de

Unser Team für zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen


Seit Beginn des Jahres 2016 können die Mitarbeiterinnen unseres ambulanten Pflegedienstes „Diakonie-Sozialstation Stadthagen“ Pflegebedürftige zusätzlich zu den Pflegeleistungen unterstützen und damit Angehörige und andere Pflegepersonen entlasten. Dafür haben wir ein Pflegeteam mit zurzeit 6 Mitarbeiterinnen zusammengestellt, die aktuell bei 94 Pflegebedürftigen tätig sind.

Für die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen verfügen Pflegebedürftige über einen Betrag in Höhe von 125 € monatlich. Die Diakonie-Sozialstation rechnet ihre Leistungen bis zu dieser Höhe mit den Pflegekassen ab.
Der Betrag soll dazu dienen, dass sich pflegende Angehörige tatsächlich entlasten.
Unsere Mitarbeiterinnen übernehmen stundenweise die Betreuung von Pflegebedürftigen, damit Angehörige Zeit für sich haben. Außerdem können wir die Angehörigen entlasten, indem wir die Pflegebedürftigen im Haushalt unterstützen (zum Beispiel beim Aufräumen, bei der Reinigung). Wir helfen den Pflegebedürftigen, den Alltag eigenverantwortlich zu organisieren und zu bewältigen (zum Beispiel Begleitung zu Ärzten, Behörden).
Wenn Pflegebedürftige und pflegende Angehörige erst akzeptiert haben, dass sie nicht mehr alles selbst können, nehmen sie die Unterstützung durch unsere Mitarbeiterinnen sehr gern an und freuen sich auf die regelmäßigen Besuche. Oft ist dann der nächste Schritt, sich auch bei der Pflege durch unsere Fachkräfte helfen zu lassen, viel einfacher.

Alle Fragen zum Bereich unserer zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen beantwortet unsere Pflegedienstleiterin, Frau Sabine Tegtmeier (Tel. 05721 5818).

Neues Fahrzeug für die Diakonie-Sozialstation

Neues Fahrzeug für die Diakonie-Sozialstation
Neues Fahrzeug für die Diakonie-Sozialstation

Seit Jahrzehnten sind die Pflegekräfte unserer Diakonie-Sozialstation täglich unterwegs, um hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen und ihnen zu ermöglichen, in ihrer gewohnten Umgebung zu leben. Anfangs konnte das Schwester Wally noch mit dem Fahrrad erledigen. Sie war als radelnde Gemeindeschwester in ihrer hellblauen Tracht ein vertrautes Bild in Stadthagen. Heute müssen unsere 19 Pflegekräfte mit Autos ausgestattet sein, um in der knapp bemessenen Zeit alle notwendigen Hilfen leisten zu können. Auch wenn wir im Notfall schnelle Hilfe leisten müssen, ist ein Fahrzeug unverzichtbar.

Seit kurzem verfügen wir über ein weiteres Fahrzeug, dass wir mit finanzieller Unterstützung verschiedener Firmen anschaffen konnten. Das Fahrzeug wird insbesondere für Beratungen und Unterstützungen sowie viele kleine und größere Hilfsdienste unserer Pflegekräfte eingesetzt, die wir nicht mit Kranken- und Pflegekassen abrechnen können. Für diese Leistungen sind wir auf Spenden angewiesen.

Unser Dank gilt folgenden Firmen:
Torsten Köpper, Bestattungshaus Becker, Spielmit, Werner Mielke GmbH, Rechtsanwalt Mark Schäfer,     Küchencentrum Holtmann, Einklang Hörsysteme, DAA Gesundheit und Soziales, Rechtsanwalt Jürgen Hillebrecht, Krankengymnastik Hannelore Plaß-Jetter, Autohaus Temür

Neuregelungen im Jahr 2015 im Bereich Gesundheit und Pflege

Neuregelungen im Jahr 2015 im Bereich Gesundheit und Pflege

Zum 1. Januar 2015 sind wichtige Änderungen in Kraft getreten, die die ambulante Pflege betreffen. Hier geben wir Ihnen einen kurzen Überblick

Wenn wir bei Ihnen Sachleistungen (Grundpflege, hauswirtschaftliche Versorgung) erbringen, erhalten Sie dafür mehr Geld von der Pflegekasse.

Sie bekommen

  • in Pflegestufe I           468 € (bisher    450 €) monatlich
  • in Pflegestufe II        1.144 € (bisher 1.100 €) monatlich
  • in Pflegestufe III        1.612 € (bisher 1.550 €) monatlich

Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz erhalten

  • in Pflegestufe 0           231 € (bisher    225 €) monatlich
  • in Pflegestufe I           689 € (bisher    665 €) monatlich
  • in Pflegestufe II        1.298 € (bisher 1.250 €) monatlich
  • in Pflegestufe III        1.995 € (bisher 1.918 €) monatlich


Sollte die Pflegeperson, von der Sie zu Hause betreut werden verhindert sein, können wir Sie unterstützen. Für die Verhinderungspflege steht Ihnen ein jährliches Budget in Höhe von 1.612 € (bisher 1.550 €) zur Verfügung.

Neu sind zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Diese Leistungen erhalten alle Pflegebedürftigen in einem Umfang von 104 € (208 € bei eingeschränkter Alltagskompetenz) monatlich. Neben der zusätzlichen Betreuung können wir Sie jetzt auch im Haushalt unterstützen, Ihnen bei der Bewältigung des Alltags helfen und Ihre Pflegeperson bei der Tätigkeit entlasten.
Als zugelassener Pflegedienst können wir die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen auch Pflegegeldempfängern anbieten.

Sind Sie interessiert oder haben Sie Fragen, können wir mehr oder zusätzliches für sie tun  – dann melden Sie sich bitte bei uns.


Ihre Diakonie-Sozialstation Stadthagen

Pflegedienstleiterin
Sabine Tegtmeier


Tel. 05721 / 5818

Neue Auszubildende im Team

Nina Tim
Nina Tim

Im August des letzten Jahres hat Nina Tim ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Diakonie-Sozialstation Stadthagen angetreten. Sie wollte in dieser Zeit etwas für andere Menschen tun und einen Einblick in den Berufsalltag gewinnen. Frau Tim hat es viel Freude bereitet, den von der Diakonie-Sozialstation betreuten hilfsbedürftigen Menschen bei den alltäglichen Verrichtungen zu helfen und sie zu unterstützen. Deshalb stand für sie zum Ende des Freiwilligen Sozialen Jahres fest, dass sie den Beruf der Altenpflegerin erlernen möchte.
Nun hat für Nina Tim in der Diakonie-Sozialstation die Zeit als Auszubildende begonnen.
Den ersten Schultag haben ihr die Kolleginnen und Kollegen mit einer Schultüte versüßt.
Im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung wird sie auch weiterhin die hilfsbedürftigen Menschen besuchen und betreuen.